Digitalisierung

Aktuelles

  • Hin­ter­grund­be­richt

    Die Digitalisierung stellt die Jobcenter nicht nur vor große Herausforderungen, sondern eröffnet zugleich Chancen für eine effizientere Organisation, eine bessere Beratung und einen direkteren Kontakt zu den Leistungsberechtigten. Jobcenter in ganz Deutschland stellen sich dieser Aufgabe.

Kli­cken statt war­ten

Termine online buchen, Bearbeitungsstand des Antrags per Mausklick abfragen oder sich per Video-Chat beraten lassen? Drei Services, die das Jobcenter Düsseldorf als erstes Jobcenter in Deutschland umsetzte – und dadurch deutlich mehr als nur entspanntere Besucherinnen und Besucher gewinnt.

Ex­per­ten­ge­spräch: Thie­mo Lan­ge

Das neue Online-Angebot „jobcenter.digital“ möchte die Beantragung von Leistungen nach dem SGB II bei den gemeinsamen Einrichtungen vereinfachen. Thiemo Lange, Leiter des Projekts bei der Bundesagentur für Arbeit, berichtet, welche Auswirkungen der neue Service auf die Arbeit in den Jobcentern hat und welche weiteren Schritte auf dem Weg zum digitalen Jobcenter anstehen.

Ex­per­ten­ge­spräch: Prof. Dr. Gott­fried Ri­chen­ha­gen

Agilität ist eine Antwort auf eine Welt, die sich immer schneller verändert. Prof. Dr. Gottfried Richenhagen erforscht, wie sich agile Methoden in der öffentlichen Verwaltung umsetzen lassen. Im Gespräch erklärt er, welche Veränderungen agiles Arbeiten mit sich bringt und wie sich öffentliche Organisationen auf den Weg in die Zukunft machen können.

Job­cen­ter Köln

Das Jobcenter Köln will sich in der Region vernetzen, zeitgemäß mit Leistungsberechtigten kommunizieren und eine breite Öffentlichkeit über seine Arbeit informieren. Dazu ist es auch in den sozialen Medien aktiv – mit einem Facebook-Profil.

Job­cen­ter Neue We­ge Kreis Berg­stra­ße

Seit dem Sommer 2018 nimmt das Jobcenter Neue Wege Kreis Bergstraße Unterlagen auch digital entgegen. Immer mehr Bedarfsgemeinschaften nutzen diesen zeitsparenden Service.

Stim­men aus den Job­cen­tern: Mei­ne Vi­si­on für 2024

Wie stelle ich mir „mein“ Jobcenter in fünf Jahren vor? Welche Prozesse sollten bis dahin digital sein? − Jobcenter-Geschäftsführungen berichten, wie sie sich die digitale Zukunft für ihr Jobcenter vorstellen.

„Job­cen­ter als Un­ter­stüt­zer und Pro­blem­lö­ser“

Dass das SGB II viele Gestaltungsmöglichkeiten bietet, davon sind die Jobcenter-Geschäftsführer Frank Neukirchen-Füsers (Dortmund) und Dr. Matthias Schulze-Böing (MainArbeit Offenbach) überzeugt. Wie sie diesen Freiraum nutzen und welche Ziele sie konkret verfolgen, darüber sprechen sie in unserem Doppel-Interview.

Job­cen­ter Rhein-Erft

Um Geflüchtete beruflich und sozial zu integrieren, sind in Jobcentern nicht nur einzelne Aktivitäten und Maßnahmen, sondern auch neue Strukturen nötig. Das Jobcenter Rhein-Erft hat sich dieser Herausforderung angenommen und die „Integration Map“ entwickelt.

Die Netz­werk­ma­na­ger

Steckbrief Jobcenter Rhein-Berg:
Das Netzwerk ABC des Jobcenters Rhein-Berg ist vor allem in koordinierender Rolle aktiv. Hier werden keine eigenen Kundinnen und Kunden betreut, sondern die operativen Teams mit Leistungen unterstützt und entlastet.