Aus der Praxis

Blicken Sie mit uns direkt in die Arbeitswelt: Jobcenter-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter teilen ihren Erfahrungsschatz.

Aktuelles

  • Wenn der Fun­ke über­springt

    Der berufliche Alltag im Jobcenter ist fordernd und stellt die Beschäftigten so manches Mal vor schwierige Situationen im Umgang mit Menschen. Um besser mit Stress umgehen zu lernen und die Beziehungen untereinander zu stärken, verbrachte die Mehrzahl der Belegschaft des Jobcenters Dachau ein ganzes Herbst-Wochenende im Grünen − bereits zum dritten Mal.

An Kri­sen wach­sen

Wie aus einer kräfteweckenden Schulung für die Belegschaft des Jobcenters Pro Arbeit im Kreis Offenbach ein neuer Kundenworkshop wurde.

Job­cen­ter Ber­lin Rei­ni­cken­dorf

Weiterentwicklung, Haltung und Einstellung zur Arbeit: Diese drei Aspekte möchte das Jobcenter Berlin Reinickendorf mit seiner Personalentwicklung ansprechen. Deshalb hat es ein strategisches Konzept aufgesetzt, das seit 2017 bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern greift.

Job­cen­ter Kreis Gü­ters­loh

Wie können wir effizienter passende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auswählen? Das fragte sich das Jobcenter Kreis Gütersloh (zkT). Die Lösung: In Kooperation mit der Universität Bielefeld konzipierte das Jobcenter ein neues Auswahlverfahren für die Personalgewinnung. Das so entwickelte Assessment-Center basiert auf einem spezifischen Anforderungsprofil und legt einen besonderen Fokus auf Soft Skills.

3 Fra­gen an Uwe Mayer

Um Stress schneller loszuwerden, stärken die Beschäftigten im Jobcenter Hof Stadt ihre psychischen Abwehrkräfte in monatlichen Supervisionen. Geschäftsführer Uwe Mayer spricht über den Wert des Redens und Beschäftigte, die sich gegenseitig unterstützen.

Per­spek­ti­ven schaf­fen

Jobcenter sind als Dienstleister ihren Kundinnen und Kunden verpflichtet und als Arbeitgeber ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Aber wie schaffen sie es, in beiden Bereichen attraktiv zu sein und sich in der Region zu verankern? Die Servicestelle SGB II fand im Jobcenter Landeshauptstadt München gleich mehrere gute Antworten auf diese Frage.

Job­cen­ter Stor­marn

Die kühle Frische des Nordens trifft im Jobcenter Stormarn (SGB2-Vergleichstyp IIc) auf das sprudelnde Engagement von Führungskräften und Mitarbeitenden – eine gute Kombination für die Vermittlung von Menschen in den Arbeitsmarkt. Die Geschäftsführerin des Jobcenters, Doris Ziethen-Rennholz, verrät uns in einem Gespräch, was die Arbeit in Stormarn ausmacht, was Herzblut in der Arbeitsvermittlung bewirken kann und welche Vorstellungen sie in den kommenden fünf Jahren verwirklichen möchte.

Job­cen­ter Kreis Gü­ters­loh

Wie lässt sich die enorme Belastung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Jobcenter beziehungsweise wie lässt sich Stress reduzieren? Diese Frage beschäftigte den Geschäftsführer des benachbarten Jobcenters in Bielefeld. Als Fred Kupczyk erfuhr, dass im Rahmen eines regionalen Projektes genau dazu konkrete Lösungen entwickelt werden könnten, war er sofort begeistert und stieg mit ein. Die Servicestelle hat mit ihm über das Konzept gesprochen, das er gemeinsam mit seinen Mitarbeitenden entwickelt hat.

Job­cen­ter Kreis Se­ge­berg

Ein Internes Audit ist ein Untersuchungsverfahren, welches ermittelt, ob Prozesse, Anforderungen und Richtlinien einer Organisation die geforderten Standards erfüllen. Audits werden von speziell hierfür geschulten Auditorinnen und Auditoren durchgeführt.

Aus­tausch ist das A und O

Steckbrief Jobcenter-Stuttgart: Austausch fördern, Beschäftigte mitnehmen, Fehler zulassen: Das Jobcenter Stuttgart begreift sich als lernende Organisation – in der alle miteinander die Prozesse verändern.

3 Fra­gen an Ha­rald Eng­lert

Der Geschäftsführer des Jobcenters Bad Kissingen vernetzt sein Haus mit anderen Jobcentern in der unterfränkischen Region.

3 Fra­gen an In­es Bla­sch­c­zok

Die Geschäftsführerin des Jobcenters Dessau-Roßlau spricht über den Mehrwert von Mitarbeiterbefragungen.