Wer ist die Servicestelle? Veranstaltungen Übersicht Aktuelle Termine Rückblick
Freibetragsrechner Kennzahlen Übersicht Aktuelle Kennzahlen SGB II - Kennzahlentool Hilfe und Erläuterungen Übersicht SGB II-Vergleichstypen Materialien und Downloads Personalausstattung Übersicht Einflussfaktoren Archiv Personalbemessung Eingliederungsberichte Zielvereinbarungen Übersicht Archiv
Job-Turbo Bürgergeld Übersicht Fragen und Antworten zum Bürgergeld Video-Antworten zum Bürgergeld Bürgergeld-Glossar
Über uns Veranstaltungen Service Kennzahlen Hilfe und Erläuterungen Personalausstattung Zielvereinbarungen Praxisblick Bürgergeld
Kulturwandel

Stimmen der Netzwerke ABC

Es heißt, in jedem Wandel stecke eine Chance … Wie sehen Sie das? Wir haben uns umgehört und Ihre Stimmen eingefangen: Wo sehen Sie positiven Wandel?

Monika Kessler, Jobcenter Gießen: Positiven Wandel erlebe ich immer dann, wenn alle wirklich bereit sind, einander zuzuhören, Überzeugungen und Routinen zu hinterfragen und es spürbar darum geht, zusammen das Beste aus der Sache zu machen.

Sabine Loß, kommunales Jobcenter Lahn-Dill: Die Veränderung macht eine noch genauere Beschreibung der professionellen Rolle und Formulierung eines Beratungsverständnisses von Mitarbeitenden in Jobcentern erforderlich. Sie entwickelt die professionelle Identität weiter.

Thomas Götzmann, Jobcenter Kreis Steinfurt: Die im Bürgergeld festgeschriebene Ausrichtung auf Kooperation und Beratung auf Augenhöhe motiviert besonders und gibt Freiheit. Endlich können wir Fördern und Begegnung so in den Vordergrund stellen, wie es schon immer unserer Haltung entsprochen hat.

Alexandra Carle, Jobcenter Stadt Heilbron: Ich sehe positiven Wandel für die Mitarbeitenden der Jobcenter in der Möglichkeit, mobil arbeiten zu können. Damit lassen sich Familie und Beruf besser vereinbaren. Auch dass unsere Bürgerinnen und Bürger zukünftig mehr auf freiwilliger Basis gefordert und gefördert werden, finde ich gut.

Susanna Basler-Jensen, Jobcenter Lübeck: Durch die neuen Regelungen zum Bürgergeld sowie zu sozialer und beruflicher Teilhabe vollzieht sich auch ein Wandel in der Wahrnehmung der Arbeitsuchenden im Beratungspro- zess. Durch die zunehmende Verzahnung der Akteure betrachten wir den Menschen in seiner Gesamtsituation und beraten ganzheitlich.