Navigation und Service

Familie im Mittelpunkt

20. Februar 2018

Jobcenter Kreis Siegen-Wittgenstein

Grafik von links zwei Personen an einem Rundtisch mit Sprechblasen und rechts einer Frau, die Diagramme präsentiert.

Seit wann besteht das Netzwerk? Seit 2016
Zielgruppen: Alleinerziehende und Familien im SGB II-Bezug
Schwerpunkte: beschäftigungsorientiertes Fallmanagement

Das Jobcenter Kreis Siegen-Wittgenstein konzentriert sich bei der Ausgestaltung des Netzwerks ABC auf Erziehende, insbesondere auf Personen mit Kindern im Alter von bis zu 15 Jahren, die sich bereits im Langzeitbezug von Leistungen des Jobcenters befinden. Das spezielle Beratungsangebot soll den Kundinnen und Kunden Selbstvertrauen geben, Bildungsangebote zu nutzen, um individuelle Chancen in neuen Berufsfeldern jenseits der bisherigen Qualifikationen zu erhöhen. Aber auch Eltern, für die eine Arbeitsaufnahme im Vordergrund steht, werden durch das beschäftigungsorientierte Fallmanagement intensiv unterstützt. Wichtige Bestandteile sind die umfassende Beratung und gezielte Unterstützung im Bewerbungsverfahren, bei der Kinderbetreuung, der Teilzeitausbildung sowie bei flexiblen Arbeitszeitmodellen. Die Projektteilnahme ist freiwillig, bisher haben 192 Leistungsbeziehende, davon 96 Prozent Frauen, das Angebot in Anspruch genommen.

Die Umsetzung der zielgruppenspezifischen Maßnahmen des Netzwerks gelingt durch interne Unterstützung und konstruktive externe Zusammenarbeit. Die Geschäftsleitung des Jobcenters Kreis Siegen-Wittgenstein unterstützt die interne Qualifizierung der Fallmanagerinnen und Fallmanager u.a. durch Schulungen zum Thema Bewerbungscoaching. Diese geben ihre Kenntnisse bei anstehenden Bewerbungsverfahren an die Kundinnen und Kunden weiter. Zwei eigens für das Projekt angeschaffte Bewerber- PC und ein Drucker werden für Kleingruppen-Workshops genutzt. Zusätzlich können die beiden Fallmanagerinnen und Fallmanager des Standorts Siegen das Netzwerk ABC an allen elf Standorten des Jobcenters anbieten, indem sie monatlich die entlegeneren Standorte besuchen, bzw. die Projektteilnehmenden im näheren Umkreis mit Fahrtkostenübernahme zum Hauptstandort des Netzwerkes ABC unterstützen. Zudem werden regelmäßig Arbeitshilfen für den Umgang mit Familien im Leistungsbezug des Jobcenters erstellt und an die übrigen Teams übermittelt. In der Zusammenarbeit mit externen Netzwerkpartnern hat sich ein hohes Maß an Transparenz und Offenheit bewährt: ist eine Lösung gefunden, wird diese mit den anderen Netzwerkpartnern geteilt. Die transparente Kommunikation mit Jugendämtern, Kinderbetreuungseinrichtungen, Handwerksammern u.a. führt zu einer effizienteren Zusammenarbeit. Vorbehalte mancher Partner, dass Netzwerkarbeit nur zusätzlichen zeitlichen Aufwand bedeute, konnten auf diese Weise erfolgreich ausgeräumt werden.

Das Beispiel des Jobcenters Kreis Siegen-Wittgenstein zeigt: Wenn internes Engagement, externe Kooperationen und interessierte Kundinnen und Kunden zusammenkommen, dann ist das Netzwerkarbeit, bei der alle gewinnen.

Zurück zur Deutschlandkarte