Navigation und Service

Fachtagung Personalberatung SGB II

12. April 2019

Innerhalb eines Kreises sind Frauen und Männer grafisch dargestellt.

Personalberater SGB II unterstützen die Jobcenter, das Personal zu entwickeln, qualifizieren und zu managen. Gleichzeitig beraten sie die Geschäftsführungen, verantworten die Personalrekrutierung und sollen bei allen Fragen der Personalpolitik eines Jobcenters konzeptionell mitgestalten.

Um aktuelle Fragen und Themen zu vertiefen, fanden Anfang April im Bundesministerium für Arbeit und Soziales zwei Fachtagungen "Personalberatung SGB II" mit mehr als 150 Personalberaterinnen und Personalberater statt. Die Teilnehmenden bedankten sich für die Möglichkeit des Austauschs und der Vernetzung. Am ersten Tages referiert Dr. Stefan Döring zu künftigen Chancen und Herausforderungen im Bereich des Personalmanagements. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales informierte die Teilnehmenden über die Initiative „Neue Qualität der Arbeit“ und über eine Erhebung zur „Personalentwicklung und Qualifizierung in den gemeinsamen Einrichtungen“. Abteilungsleiterin Dr. Elisabeth Neifer-Porsch und BA-Vorstandsmitglied Valerie Holsboer lobten die Arbeit und das Engagement der Personalberaterinnen und Personalberater. Ebenso ermutigten sie dazu, sich bei den Veränderungen im Personalmanagement aktiv einzubringen. Auch Staatssekretärin Leonie Gebers war Gast auf der Fachtagung und informierte im Gespräch über aktuelle politische Entwicklungen zum SGB II.
 
Ein Netzwerkabend bildete den erfolgreichen Abschluss des ersten Tages. Der zweite Tag umfasste intensiven Austausch in vier verschiedenen Workshops zu folgenden Themen: „Beschäftigungsfähigkeit fördern", „Kompetenzen entwickeln und Vielfalt fördern", „Wirksame Qualifizierungskonzepte in den Jobcentern“ und zum „Vorgehensmodell zur Standortbestimmung der Personalausstattung der gE“. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und die Bundesagentur für Arbeit werden die Erkenntnisse aus den Fachtagungen gemeinsam auswerten und für die weitere Arbeit nutzen.