Navigation und Service

Am Arbeitsplatz weiterentwickeln

13. März 2019

Eine große Gruppe von Menschen sitzt in einem Kino
300 Lernbegleiterinnen und Lernbegleiter nahmen am Netzwerktreffen in Hannover teil. Quelle: kloepperfotodesign

Kolleginnen und Kollegen bei der Einarbeitung unterstützen, beim Transfer nach Trainings oder selbstgewählten Lernvorhaben am Arbeitsplatz begleiten: Die Lernbegleiterinnen und Lernbegleiter der gemeinsamen Einrichtungen und der Agenturen für Arbeit helfen individuell neu Gelerntes in den Arbeitsalltag zu übertragen und arbeiten nach dem Prinzip „Hilf mir, es selbst zu tun“.

BA-Vorstandsmitglied Valerie Holsboer hatte zum bundesweiten Netzwerktreffen nach Hannover geladen und rund 300 Lernbegleiterinnen und Lernbegleiter waren ihrem Ruf gefolgt. Zum Programm gehörte ein Speed-Networking in Kleingruppen und eine Podiumsdiskussion mit Vertreterinnen und Vertretern aus Unternehmen, die die individuelle Lernbegleitung nutzen.

Graphic Recording des Netzwerktreffens

Außerdem sprach Valerie Holsboer darüber, warum Arbeiten und Lernen für sie zusammengehören. In Zukunft möchte sie, dass die gemeinsamen Einrichtungen und Agenturen für Arbeit beim Lernen am Arbeitsplatz ein Vorbild sind. Dafür setzt sie auf die Unterstützung der Führungskräfte.

Im Jahr 2012 wurde das Konzept „(Lern-)Transferförderung durch individuelle Lernbegleitung“ entwickelt und in gemeinsamen Einrichtungen sowie in Arbeitsagenturen erprobt. Rund 800 Lernbegleiterinnen und Lernbegleiter wurden bisher ausgebildet. Sie stellen sich individuell auf die Beschäftigten ein und arbeiten nach dem Prinzip „Hilf mir, es selbst zu tun“. Ebenso eignet sich die individuelle Lernbegleitung für Einarbeitungsprozesse.

[Videoplayer]