Navigation und Service

3 Fragen an
Dirk Heyden

18. Juli 2015

Geschäftsführer des Jobcenter team.arbeit.hamburg

Seit Januar 2016 leitet Dirk Heyden das Jobcenter team.arbeit.hamburg. Für den neuen Geschäftsführer sind weder das SGB II noch die Hansestadt neu. Als Vorsitzender der Geschäftsführung der Arbeitsagentur in Schwerin hatte er die letzten fünf Jahre Trägerverantwortung für die drei Jobcenter der dazugehörigen kommunalen Partner. Hamburg war bereits mehrfach Station in seinem beruflichen Werdegang, u.a. von 2007 bis 2010 als Geschäftsführer Interner Service in der Agentur für Arbeit Hamburg. Nach fünf erfolgreichen Jahren in Schwerin zieht es ihn nun samt Familie zurück an Elbe und Alster. Die Servicestelle SGB II hat mit Dirk Heyden gesprochen.

Portraitfoto von Dirk Heyden. Er hat kurze braune Haare, eine randlose Brille sowie ein längliches Gesicht.

Servicestelle SGB II: Herr Heyden, welche Ziele setzen Sie sich als Geschäftsführer des Jobcenters team.arbeit.hamburg?

Dirk Heyden: Mir ist eine enge Vernetzung mit unseren Partnern am Hamburger Arbeitsmarkt wichtig. Das Jobcenter team.arbeit.hamburg betreut aktuell rund 180.000 hilfebedürftige Hamburgerinnen und Hamburger, denen wir ein Stück soziale Sicherheit geben. Schwerpunkt ist es, sowohl Menschen nach langer Arbeitslosigkeit durch gute Beratung und Qualifizierung in Arbeit zu bringen als auch den Zugang zum Ausbildungsmarkt und zu Arbeit für anerkannte Flüchtlinge zu eröffnen.

Servicestelle SGB II: Gibt es Projekte, die Ihnen besonders am Herzen liegen?

Dirk Heyden: Besonders am Herzen liegt mir die Arbeit für benachteiligte Jugendliche, Alleinerziehende, Langzeitarbeitslose und Menschen mit Behinderung.

Servicestelle SGB II: Was bedeutet für Sie persönlich die Rückkehr in die Hansestadt?

Dirk Heyden: Ich freue mich, wieder hier zu leben und gemeinsam mit meiner Frau und unserer kleinen Tochter unsere Lieblingsplätze zu Fuß oder mit dem Fahrrad wiederzuentdecken.