Navigation und Service

Jobcenter Köln

21. Mai 2019

Facebook-Auftritt

Logo des Jobcenters Köln
  • Schwerpunktthema Qualitätsarbeit, Coaching und Beratung
  • Zielgruppe Jobcenter, Leistungsbezieher, Langzeitarbeitslose, Netzwerke

Das Jobcenter Köln will sich in der Region vernetzen, zeitgemäß mit Leistungsberechtigten kommunizieren und eine breite Öffentlichkeit über seine Arbeit informieren. Dazu ist es auch in den sozialen Medien aktiv – mit einem Facebook-Profil.

Seit September 2016 fortlaufend.

Projektziel war der Wunsch, eine zeitgemäße Kommunikation in moderner Ansprache mit den Akteuren des Arbeitsmarktes zu etablieren und mehr Kundennähe im Internet herzustellen. Gleichzeitig bestand das Bedürfnis, das Jobcenter und seine Arbeit einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

Alle Arbeitsmarktakteure, die mit dem Jobcenter Köln zu tun haben: Leistungsberechtigte, Arbeitgeber, Netzwerkpartner.

Das Facebook-Profil ergänzt die Website des Jobcenters als neuer Kanal und aktuelles Angebot. Über regelmäßige Postings – im Schnitt vier- bis sechsmal pro Monat – können sich Interessierte je nach individuellem Nutzungsverhalten über das Jobcenter Köln informieren. Das ermöglicht die Information potentieller Arbeitgeber, der Leistungsberechtigten und der interessierten Öffentlichkeit. Eine direkte Kommunikation über Facebook ist nicht möglich. Die Kommentarfunktion ist zum Schutz der Mitarbeitenden durch ausführliches Black-Listing deaktiviert und auch die Chat-Funktion ist nicht aktiv. Als Kontakt wird auf der Seite ausdrücklich auf die persönlichen Ansprechpartner bzw. das Service Center verwiesen.

Auch die Imagepflege gewinnt durch die positive und sachliche Darstellung. Ein Mehrwert ist die große Themenvielfalt: Neben Beiträgen mit reinen Jobcenter-Inhalten, wie zum Beispiel Veranstaltungshinweisen und -berichten, Informationen zu Öffnungszeiten und neuen Angeboten auf der Homepage des Jobcenters Köln, werden auch themenbezogene Facebook- oder Twitter-Beiträge des BMAS, der Stadt Köln oder der Servicestelle SGB II geteilt. Relevant sind grundsätzlich SGB-II- und arbeitsmarktpolitische Themen, gute Beispiele und Erfolgsfälle aus der Praxis sowie interessante Veranstaltungen für Leistungsberechtigte.

Die Steuerung erfolgt durch die Pressestelle des Jobcenters Köln. Dafür wurde eine Arbeitsgruppe eingerichtet, die Beiträge sammelt und erstellt. Die Arbeitsgruppe besteht aktuell aus zehn Beschäftigten, die sich hierfür freiwillig gemeldet haben. Eine Vergrößerung der Gruppe ist bereits geplant, da der Aufwand – vor allem für die Recherche nach Fremdbeiträgen – neben der regulären Arbeit recht hoch ist. In einer persönlichen oder telefonischen Abstimmung, die alle vier bis sechs Wochen erfolgt, entscheidet die Arbeitsgruppe über passende Themen, die dann unter den Mitgliedern aufgeteilt werden. Somit entstehen für die Pflege des Facebook-Auftritts keine zusätzlichen Kosten.

Der Facebook-Auftritt ist ein wirkungsvoller Kanal, um die Öffentlichkeit effizient zu erreichen. Dies zeigt sich neben den erreichten Personen und erzielten Interaktionen in der Facebook-Statistik auch an den Abonnenten- und Fan-Zahlen, die stärker steigen, wenn regelmäßig neue Posts veröffentlicht werden.

Weitere Jobcenter-Profile finden Sie hier:

Jobcenter Trier Stadt