Navigation und Service

Sie sind hier:

Pressemitteilungen von Jobcentern

Jobcenter nehmen mit der Grundsicherung für Arbeitsuchende eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe wahr. Dabei beschreiten sie viele innovative Wege. Um die Vielfalt gelungener Kooperationen, neuer Ideen und guter Praxis sichtbar zu machen, bündeln wir aktuelle Pressemitteilungen, in denen die Jobcenter über ihre Arbeit vor Ort informieren. Sie finden hier aktuelle und archivierte Pressemitteilungen.

Sie wollen, dass die Servicestelle auf Ihre Pressemitteilung aufmerksam macht? Schreiben Sie uns einfach eine kurze E-Mail und wir veröffentlichen Ihre Pressemitteilung hier.

BlaetternNavigation

  1. 21. September 2017

    Mit dem Eu­ro­päi­schen So­zi­al­fonds (ESF) mehr Chan­cen in Fürs­ten­feld­bruck 

    Das Jobcenter Fürstenfeldbruck hat seit Beginn des vom ESF geförderten Langzeitarbeitslosenprogramms über 80 Menschen in Arbeit vermittelt. Ein Blick auf die Erfolgsfaktoren.

  2. 18. September 2017

    Po­li­ti­scher Be­such im Job­cen­ter Land­kreis Mayen-Ko­blenz

    Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz besuchte das Projekt LQA (Leben - Qualifizieren - Arbeiten) des Jobcenters Mayen-Koblenz. Das Projekt richtet sich an geflüchtete Menschen und widmet sich der Integration in Arbeit sowie der nachhaltigen Integration in die Gesellschaft. Hierfür kooperiert das Jobcenter unter anderem mit der Andernacher Polizei. 

  3. 18. September 2017

    Die ers­ten Mo­na­te: Jo­b­Act Fa­mi­ly für Al­lein­er­zie­hen­de im Job­cen­ter Dort­mund

    Seit Mai 2017 erhalten 14 Alleinerziehende aus Dortmund in dem Projekt JobAct Family die Chance, sich mit einer Kombination aus Theaterarbeit und Bewerbungsmanagement für den Arbeitsmarkt stark zu machen. Die ersten vier Monate liegen nun hinter den Teilnehmenden, in denen sie mutig und engagiert an ihrer Teamfähigkeit, ihren Stärken und ihrer Selbstpräsentation arbeiteten.

  4. 1. September 2017

    Teil­zeit-Aus­bil­dung er­folg­reich ab­ge­schlos­sen

    In Recklinghausen schlossen nun erste Kundinnen die vom Jobcenter angebotene Teilzeit-Berufsausbildung zur Verwaltungsfachangestellten in einer Regelzeit von drei Jahren ab, trotz 30 Wochenstunden statt der üblichen 39. Dies ermöglichte den Teilnehmerinnen, Familie und Beruf miteinander zu vereinbaren. Zahlreiche Kooperationspartner und die große Motivation der Auszubildenden machten das Projekt zu einem Erfolg.

  5. 31. August 2017

    Arbeit aus einer fotografischen Perspektive betrachten

    Unter dem Titel „Arbeit sichtbar machen“ ist im Jobcenter Gifhorn für knapp zwei Monate eine Fotoausstellung zu sehen. Die über 50 Fotografien zeigen historische und besondere Situationen zum Thema sowie das Arbeitsleben in anderen Ländern und neue Entwicklungen. Das Jobcenter öffnet seine Räumlichkeiten damit für kulturelle Aktivität und die Ausstellung des „Forum für Fotografie Meinersen“ passt thematisch ausgezeichnet zur dortigen Arbeit.

  6. 24. August 2017

    Beruflich und persönlich wachsen durch ein Praktikum in Frankreich

    Das transnationale Qualifizierungsprojekt „MYKmobil“ des Jobcenters Landkreis Mayen-Koblenz verbessert die Chancen junger Menschen auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. Die Weiterbildung dauert insgesamt sechs Monate, von denen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwischen 18 und 35 Jahren zwei im französischen Bordeaux verbringen. In den vier Projektdurchläufen seit 2015 wuchsen die Kundinnen und Kunden des Jobcenters durch diesen Auslandsaufenthalt persönlich und beruflich über sich hinaus.

  7. 24. August 2017

    Mi­ni­jobs um­wan­deln in so­zi­al­ver­si­che­rungs­pflich­ti­ge Ar­beits­ver­hält­nis­se

    In Dortmund gibt es etwa 54.000 Minijobs – es besteht damit erhebliches Potenzial für eine Umwandlung dieser Stellen in sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse. Denn meist sind Minijobs für Arbeitgeber sogar teurer. Diese Jobs umzuwandeln bietet weitere Vorteile: einen höheren Stundenumfang und mehr Wertschätzung für die Angestellten, was wiederum ihre Motivation und Bindung an den Betrieb steigert. Das Jobcenter in Dortmund hat daher ein Minijob-Team neu gegründet, das Arbeitgeber zur Änderung der Beschäftigungsverhältnisse berät. Seit Ende 2011 wurden über das Jobcenter Dortmund 2.218 Minijobs umgewandelt, davon rund 37 Prozent in Vollzeitstellen.

  8. 18. August 2017

    Jobcenter unterstützt 60 Jugendliche beim Ausbildungsstart

    Das Jobcenter Duisburg ermöglicht Jugendlichen, die sozial benachteiligt oder lernbeeinträchtigt sind, ab Ende August 2017 den Beginn einer sogenannten außerbetrieblichen Ausbildung. Sie werden in Kooperationsbetrieben des Jobcenters ausgebildet und von Bildungsträgern wie der Deutschen Angestellten Akademie (DAA) und der Kolping-Berufsförderungsgesellschaft geschult. Das Ziel ist, den Teilnehmenden nach einem Jahr den Wechsel in ein betriebliches Ausbildungsverhältnis zu ermöglichen.

  9. 17. August 2017

    Positive Bilanz: 23 vom Jobcenter vermittelte neue Globus-Mitarbeiter sind großer Gewinn

    Der Einzelhändler Globus eröffnete vor einem Jahr einen neuen Markt im Kreis Groß-Gerau und stellte 23 Kunden des Jobcenters unbefristet ein. Die ehemals Langzeitarbeitslosen sind in verschiedenen Bereichen im Kaufhaus tätig – ob an der Kasse, im Lager, in den Fachabteilungen oder in der Gastronomie. Und das mit großem Erfolg, wie die Geschäftsleitung nun bilanziert.

  10. 10. August 2017

    Ein­stel­lungs­sa­che! Jobs für El­tern – Zu­kunft für Kin­der

    Pünktlich zum Schulanfang nutzen das Jobcenter Halle (Saale) und die Agentur für Arbeit die Chance des symbolischen Neuanfangs und führen Aktionswochen für Eltern mit Kindern durch. Verschiedene Veranstaltungen wie Jobbörsen, Job-Speeddating oder ein Job-Café sollen den Eltern helfen, wieder in den Beruf einzusteigen und darin ihren Kindern ein Vorbild zu sein.

  11. 9. August 2017

    Kundinnen und Kunden im Jobcenter in Mettmann unterstützen sich gegenseitig

    Das Jobcenter in Mettmann verfolgt einen besonderen Ansatz – mit dem Projekt "MEin job aktiv", bei dem der sogenannte "work first Ansatz“ im Vordergrund steht. Die Kundinnen und Kunden starten direkt mit der Jobsuche, unterstützen sich dabei in Gruppen gegenseitig und erarbeiten mit Jobcoaches neue Perspektiven.

  12. 7. August 2017

    Jobcenter und Pflegeeinrichtungen bekämpfen gemeinsam Fachkräftemangel

    Laut Berechnungen fehlen im Main-Kinzig-Kreis bis 2025 rund 700 Fachkräfte. Hier setzt das gemeinsame Projekt von Jobcenter und Pflegeeinrichtungen an: Zuerst kommen alle relevanten Akteure an einem Tisch zusammen. Anschließend identifizieren sie die passenden Personen unter den Empfängern von Arbeitslosengeld II, überzeugen diese von einem Einstieg in die Pflege, qualifizieren sie und begleiten sie auf ihrem Weg in den Beruf.

  13. 3. August 2017

    Singen macht mutiger

    Das Projekt „Perspektive für Mütter mit Migrationshintergrund“ qualifiziert Frauen für den Arbeitsmarkt. Die Teilnehmerinnen eignen sich dabei nicht nur klassische theoretische Inhalten an, sondern singen auch in einem Frauenchor. Die Auftritte fördern das Selbstbewusstsein der Frauen und bauen Schwellenängste ab – auch gegenüber potenziellen Arbeitgebern. Nun gewann der Chor einen Preis der Sparda-Bank West im Themenfeld „Willkommenskultur leben“.

  14. 2. August 2017

    Pilotprojekt "Start in den Lehrberuf" im Jobcenter Salzgitter

    Mit dem Projekt „Start in den Lehrberuf“ bereiten das Jobcenter und die Stadt Salzgitter Geflüchtete auf Tätigkeiten im Lehrbereich vor. Das bundesweit einzigartige Modellprojekt richtet sich an Personen, welche in ihren Heimatländern bereits in sozialen oder lehrenden Berufen tätig waren. Die 13 aktuellen Teilnehmer absolvieren diverse Module: Sie lernen berufsbezogenes Deutsch und machen Praktika an Schulen. Dort haben sie die besondere Fähigkeit, sprachliche und kulturelle Barrieren zu ebenfalls geflüchteten Schülerinnen und Schülern zu überbrücken.

  15. 27. Juli 2017

    Besondere Unterstützung für Familien in Wuppertal

    Sieben Coaches begleiten im Modellprojekt „75 Familien plus“ in Wuppertal Familien, die im Alltag besondere Unterstützung benötigen und beraten sie in sämtlichen Lebenslagen. So soll die Situation in den Familien langfristig stabilisiert werden. Zusätzliche kleine Projekte fördern den Austausch zwischen den Familien und setzen Impulse für das gesamte Quartier.

  16. 27. Juli 2017

    Sport­li­ches Mo­dell­pro­jekt im Job­cen­ter Dort­mund

    Das Jobcenter Dortmund startet gemeinsam mit drei Kooperationspartnern ein Modellprojekt, welches sich speziell an Alleinerziehende richtet. Durch sportliche Betätigung werden Gesundheit und psychische Ausgeglichenheit der Teilnehmerinnen gefördert. Dies steigert wiederum die Jobchancen und einige Teilnehmerinnen sind bereits wieder ins Berufsleben eingestiegen.

  17. 26. Juli 2017

    Speed-Dating für Arbeitgeber und Flüchtlinge

    Um Flüchtlinge erfolgreich in den regionalen Arbeitsmarkt zu integrieren, entwickelte der Kreis Kleve neue Konzepte zur Vermittlung. Im Rahmen eines Speed-Datings trafen dabei Flüchtlinge und potenzielle Arbeitgeber im Zehn-Minuten-Takt aufeinander und bekamen so die Möglichkeit zum Austausch.

  18. 13. Juli 2017

    Jobcenter Stendal veranstaltet Ideenwettbewerb im Rahmen des § 16h SGB II

    Das Jobcenter Stendal ruft alle interessierten Projektträger auf Projektvorschläge einzureichen die, im Rahmen des neuen Fördertatbestands §16h SGB II, schwer zu erreichenden jungen Menschen zugutekommen sollen.

  19. 12. Juli 2017

    Unternehmen in Aachen öffnen ihre Türen für Schülerinnen und Schüler

    Beim nunmehr dritten "Check-in Berufswelt-Tag" öffneten über 60 Unternehmen in der Städteregion Aachen ihre Türen. So wurde den Schülerinnen und Schülern der direkte und persönliche Kontakt zu einem Ausbildungsbetrieb ermöglicht und sie konnten offene Fragen klären.

  20. 6. Juli 2017

    Jobcenter Kreis Groß-Gerau ermöglicht Anstellung in Café

    Das Rüsselheimer Busch Café ist ein Projekt des Jobcenters Kreis Groß-Gerau und der Initiative Arbeit im Bistum Mainz e.V. zur Beschäftigung und Qualifizierung für Menschen auf dem Weg zurück in die Erwerbsarbeit. Der Zweckbetrieb beschäftigt momentan 12 Kundinnen und Kunden.

BlaetternNavigation

 Aktuelle Meldungen

Aus­bil­dung in Teil­zeit

In Recklinghausen schlossen nun erste Kundinnen die vom Jobcenter angebotene Teilzeit-Berufsausbildung zur Verwaltungsfachangestellten in einer Regelzeit von drei Jahren ab, trotz 30 Wochenstunden statt der üblichen 39. Dies ermöglichte den Teilnehmerinnen, Familie und Beruf miteinander zu vereinbaren. Zahlreiche Kooperationspartner und die große Motivation der Auszubildenden machten das Projekt zu einem Erfolg.

Ar­beit aus fo­to­gra­fi­scher Per­spek­ti­ve be­trach­ten

Unter dem Titel „Arbeit sichtbar machen“ ist im Jobcenter Gifhorn für knapp zwei Monate eine Fotoausstellung zu sehen. Die über 50 Fotografien zeigen historische und besondere Situationen zum Thema sowie das Arbeitsleben in anderen Ländern und neue Entwicklungen. Das Jobcenter öffnet seine Räumlichkeiten damit für kulturelle Aktivität und die Ausstellung des „Forum für Fotografie Meinersen“ passt thematisch ausgezeichnet zur dortigen Arbeit.