Navigation und Service

rehapro – Innovative Wege zur Teilhabe am Arbeitsleben

9. Mai 2018

  • Schwerpunktthema Soziale Teilhabe
  • Zielgruppe Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen, Jobcenter
  • Geltungsbereich bundesweit

Im Rahmen des Bundesteilhabegesetzes wurde in § 11 SGB IX (neu) die Förderung von Modellvorhaben zur Stärkung der Rehabilitation beschlossen. Die Modellvorhaben sind auf maximal fünf Jahre befristet. Antragsteller und Ansprechpartner für mögliche Kooperationen sind die örtlichen Jobcenter und die Rentenversicherungsträger.

Mit den Modellvorhaben sollen insbesondere neue Ansätze zur Unterstützung von Menschen mit komplexen gesundheitlichen, psychischen und seelischen Unterstützungsbedarfen oder beginnenden Rehabilitationsbedarfen erprobt werden. Ein weiteres Ziel ist es, die Zusammenarbeit der Akteure im Bereich der medizinischen und beruflichen Rehabilitation weiter zu verbessern.

Die Bundesagentur für Arbeit, der Deutsche Landkreistag sowie die Deutsche Rentenversicherung Bund unterstützen das Bundesministerium für Arbeit und Soziales bei der Konzeption und Umsetzung des Bundesprogramms. Sie sind auch Ansprechpartner für Jobcenter und Rentenversicherungsträger. Projektträger ist die unabhängige Fachstelle rehapro. Bei ihr können interessierte Jobcenter ihre Projektideen ab sofort bis zum 4. Juli 2018 einreichen. Ziele, Gegenstand, Voraussetzungen und Höhe der Förderung legt die Förderrichtlinie fest.